Die liebe Maria von Schwellentroll  hat auf Facebook zur Blogparade aufgerufen. Es geht um das Thema Mindset. Dieses Thema ist meiner Meinung nach extrem wichtig. Ich wollte darüber in Zukunft einen Artikel schreiben, doch wieso nicht jetzt im Laufe der Blogparade? Was Mindset bedeutet & weshalb es so wichtig ist, erfährst du beim Weiterlesen.

Was ist das?

Also Mindset. Was ist das überhaupt?

Das Mindset sind deine Gedanken, deine Überzeugungen, deine Einstellung gegenüber dir selbst & deinen Projekten. Du kannst ein positives oder auch ein negatives Mindset haben. Es bildet sich im Laufe der Jahre. Dinge, die uns regelmäßig gesagt wurden, prägen es stark.

Ich gebe dir Einblicke, wie mein Mindset aussah.

Ich kann ein Lied davon singen, wie einschränkend das falsche Mindset, die falsche Einstellung sein kann.

Wie mein Mindset entstand

Meine Kindheit war, gelinde ausgedrückt, äußerst bescheiden. Es gab nie jemanden, der an mich geglaubt hat. Wenn ich Feedback zu mir & meinen Fähigkeiten bekommen habe, war es nur negativer Natur. Obwohl ich in der Schule Bestleistungen abgeliefert habe, gab es keinen, der stolz darauf war. Keinen der es respektiert oder gewürdigt hat. Im Gegenteil, es wurde sogar noch runtergeredet.

Dass es schlecht sei, gut zu sein. Dass es schlecht sei, besser als jemand anderes zu sein. Dass es schlecht sei, stolz auf mich zu sein. Dass meine Leistungen nichts wert sind. Dass meine Anstrengungen umsonst sind, denn die Ergebnisse daraus sind unbedeutend.

Das ging etwa 15 Jahre so.

Was haben diese Erlebnisse mit meinem Mindset zu tun?

Mir wurde also 15 Jahre lang eingeredet, ich sei schlecht, ich könne nichts, meine Leistungen & Resultate sind nichts wert, ich darf nicht stolz auf mich sein, ich darf nicht besser als jemand anderes sein.

Das hat dazu geführt, dass ich anfing, wirklich zu denken:

  • Ich bin nichts wert
  • Meine Leistungen sind nichts wert
  • Auch wenn ich mich anstrenge, schaffe ich nichts von Wert
  • Ich darf nicht aus der Masse herausstechen
  • Ich darf nicht auf etwas stolz sein, was ich erschaffen & geleistet habe
  • Ich bin unbedeutend

Mein Selbstbewusstsein sah natürlich ganz genauso aus. Ich hab nicht an mich geglaubt, ich dachte ich sei schlecht so wie ich bin.

Mit 15 kamen einige wundervolle Menschen in mein Leben, die mein Mindset, mein Selbstbewusstsein, mein Selbstvertrauen gerade biegen wollten. Es gelang ihnen nicht ganz. Ich dachte, sie lügen mich an, wenn sie sagten sie seien stolz auf mich. Doch etwas in mir schöpfte ein wenig Zuversicht.

Erst vor Kurzem habe ich das ganze Ausmaß des Mindsets zu spüren bekommen.

Ich wollte schon immer Bücher schreiben. Doch die Stimmen in meinem Kopf sagten immer und immer wieder:

„Wer sollte dein Buch schon lesen? Es wird langweilig sein. Es wird keinen interessieren, was du zu sagen hast. Wer bist du schon, dass du denkst, du kannst mit dem Schreiben erfolgreich werden?“

Ich verstand, dass das nur Stimmen in meinem Kopf sind. Trainiert von meiner Vergangenheit. Ich erkannte, dass das, was sie sagen, nicht die Realität ist. Es sind nur die Glaubenssätze, die mir als junger Mensch eingeredet wurden. Weil es Menschen gibt, die mich nicht erfolgreich sehen wollen.

Vielleicht kommt dir der ein oder andere Satz bekannt vor, kannst dich damit identifizieren.

Was hat das aber jetzt mit dem Schreiben zu tun?
Alles!

Wenn du denkst, du bist unbedeutend, langweilig, kannst nichts von Wert erschaffen etc, dann wirst du nie mit dem Schreiben anfangen. Wozu auch?
Wozu sich dann vor dem PC setzen & Wort für Wort am eigenen Buch oder Blog schreiben, wenn du denkst, es würde keiner lesen? Das wäre vergeudetete Zeit & Energie.

Das Mindset ist meiner Meinung nach der ausschlaggebende Punkt ob du
1. mit dem Schreiben überhaupt anfängst
2. ob du das Geschriebene dann überhaupt veröffentlichst.
Alles fällt & steht mit deiner inneren Einstellung.

Wie habe ich mein Mindset verändert?

Ich weiß nicht mehr, wann genau es angefangen hat. Doch irgendwann kam der Zeitpunkt, an dem ich festgestellt habe: Meine Gedanken, meine Überzeugungen entsprechen nicht der Realität. Mir wurde so viel Zeugs eingeredet, damit ich es wirklich nicht schaffe. Ich verstand, wieso das mit mir gemacht wurde.

Ich sah plötzlich, dass man seine Gedanken ändern kann. Dass man negative Überzeugungen in positive Überzeugungen umwandeln kann. So begann ich hart daran zu arbeiten, tue es immer noch.

Als ich das erkannt habe, habe ich den Mut gefasst mein Buch zu beginnen. Und einen Blog aufzubauen. Eine Vision zu entwickeln. Früher mit dem negativen Mindset unmöglich.

Das Mindset ändert sich (leider) nicht von heute auf morgen. Ich programmiere es seit 6 Monaten um. Meine Zweifel bin ich noch nicht los.

Doch wenn ich sie höre, weiß ich woher sie kommen und wieso sie da sind. In solchen Momenten lenke ich meine gesamte Konzentration darauf, sie verstummen zu lassen & in positive Sachen umzuwandeln.

Hast du ein positives Mindset?

Wenn du denkst:

  • Ich werd das nicht schaffen
  • Ich bin uninteressant
  • Ich werd damit doch nie erfolgreich
  • Wer sollte meine Geschichten/Texte schon lesen?
  • Wer sollte meine Texte schon gut finden?

Dann solltest du dringend an deinem Mindset arbeiten. Es wird dich nur einschränken. Das nicht nur im Buisnessbereich, sondern in allen Lebensbereichen. Dein Selbstbewusstsein wird sich verschlechtern und verschlechtern. Die negative Gedankenspirale wie ich sie nenne. Daraus wird es immer schwerer herauszukommen.

Lass das nicht zu!

Mein Tipp an dich

Beobachte deine Gedanken.
Schreib heraus, welche Gedanken du hast.
Sind es positive oder negative Gedanken?

Überlege, wer dir diese Überzeugungen eingeimpft hat. Finde einen möglichen Grund dafür. Waren es deine Eltern? Deine Familie? Freunde?
Danach suchst du dir positive, stärkende Überzeugungen.
Immer wenn die Negativen hervorkommen, lenkst du sie in Positive um. Versinke nicht in der negativen Gedankenspirale!

Sabotiere dich nicht selbst!

Fazit

Negative Überzeugungen & das daraus entstehende negative Mindset, entstehen durch Dinge, die du in deinem Leben schon sehr oft gehört hast. Sie haben nichts mit der Realität zu tun. Nur weil es Menschen gibt, die dich fallen sehen wollen, darfst du dich selbst nicht aufgeben.

Dein Mindset ist der Grund für dein Scheitern oder deinen Erfolg. Du kannst dir aussuchen, welches Endergebnis du haben willst.

Entscheidest du dich für Erfolg, musst du deine negative Einstellung in eine positive umwandeln. Der Weg ist hart & lang. Doch der Weg wird sich lohnen. Lass dich von deinen Gedanken nicht daran hindern erfolgreich zu werden, dein Buch zu schreiben, deinen Blog online zu nehmen.

Lass dich davon nicht abhalten zu leben!

Ich hoffe, du baust dir ein positives Mindset auf!
Teile mir deine Erfahrungen damit in den Kommentaren mit!

Deine Natalie

 

 

Das könnte dich auch interessieren

sich selbst kennenlernen

Sich selbst kennenlernen - Wie Du es auch schaffst Keine Lust auf Lesen? Hör dir den Artikel hier an: https://nataliemueller.net/dui-3-sich-selbst-kennen-lernen/ Wer bin ich? Sei einfach so, wie du bist. Ein Satz, den wir ständig hören. Doch wie bin ich eigentlich? Wer bin ich eigentlich? Wer steckt hinter diesem Ich eigentlich? [...]

Lies weiter»

Mobbing was tun?

Mobbing was tun dagegen? Keine Lust zu lesen? Kein Ding - hör Dir den Artikel hier an: https://nataliemueller.net/dui-2-mobbing-was-tun/ Morgens. 5 Uhr. Meine Augen sind schwer. Ich kann sie kaum offenhalten. Nur noch 3 Stunden bis die 17 Stunden Schicht endlich vorbei ist. Während meine Kollegen friedlich in ihren Betten schlummern, bekam ich mit Müh‘ und Not vor [...]

Lies weiter»

Zum Glück Aussenseiter

Außenseiter? Sei froh darüber! Keine Lust  zu lesen? Hör dir den Content hier an: https://nataliemueller.net/dui-1-aussenseiter-zum-glueck/ Kennst du sie auch noch? Damals in der Schulzeit wo es immer diesen einen Mitschüler gab, der immer alleine war. Er hatte keinen Sitznachbarn. Die Pausen verbrachte er alleine. Bei Ausflügen blieb der Sitz neben ihm auch leer. Er [...]

Lies weiter»

Unabhängigkeit

Unabhängigkeit erreichen kann jeder. Du auch! Keine Zeit zu lesen? Hör dir den Artikel hier an: https://nataliemueller.net/folge-00-die-einfuehrung-in-dein-unabhaengiges-ich/ Heute mal ein Artikel der ein wenig persönlicher ist. Ich habe nämlich endlich meinen Namen gefunden. Also nicht meinen wirklichen Namen, den kenn ich ja schon immer. Nein, der Name der das, was i [...]

Lies weiter»

Persönlichkeitsentwicklungsburnout

Wenn es schnell viel zu viel wird. Keine Zeit zu lesen? Hör dir die Podcastfolge zu diesem Artikel an: NM – 10 – Persönlichkeitsentwicklungsburnout Kennst du dieses Gefühl der Überforderung in der Persönlichkeitsentwicklung? Viele predigen in der Persönlichkeitsentwicklungsszene, dass du 1000 Dinge am Tag machen sollst, sonst kannst du dich nicht en [...]

Lies weiter»
Click Here to Leave a Comment Below 1 comments
Marie - 7. Juli 2017

Liebe Natalie,

danke für deinen tollen Beitrag zu meiner Blogparade und für deinen Einblick in deine eigene Entwicklung. Ich bin da ganz bei dir: Mindset ist alles. 🙂

Liebe Grüße,
Marie

Reply

Leave a Reply: