3 Gründe, warum dein Umfeld enormen Einfluss auf deine Entwicklung hat

Aufgeben oder siegen?
Wusstest du schon, dass die Menschen um dich rum diese Entscheidung beeinflussen können? Dein Umfeld hat enormen Einfluss auf deine Gedanken. Hier erfährst du die 3 Gründe, warum das so ist.

Keine Zeit zu lesen? Hör dir hier den Artikel an. (Klick)

Du bist der Durchschnitt der 5 Menschen, mit denen du dich am meisten umgibst.

Unser Umfeld beeinflusst unser Denken & damit auch das Handeln enorm. Es macht den Unterschied aus, ob wir an uns glauben oder uns selbst anzweifeln.

Es ist der Hauptgrund dafür, ob du aufgibst oder immer weiter machst.

Unser Umfeld entscheidet über unseren Sieg oder das Aufgeben.

Warum hat das Umfeld einen so großen Einfluss?

1. Füttern deine Selbstzweifel

Ein großes Bedürfnis von uns Menschen ist es, richtig zu sein.

Dieses Gefühl bekommen wir am schnellsten & einfachsten, wenn wir das machen, was andere als richtig ansehen. Das Umfeld, die Leute sehen aber nur das als richtig an, was ihrer Einstellung entspricht.

Überwiegend sind das Dinge, wie in die Arbeit gehen, sich dort kaputt arbeiten, immer ja & amen sagen, Familie gründen, Haus kaufen oder bauen, ungesunde Ernährung, wenig Sport, am Wochenende Party oder Netflix and chill.

Kommen wir dann plötzlich mit einer großen Vision um die Ecke, reden sie uns ein es wäre falsch.

Ab dem Zeitpunkt beginnt ein großer innerer Konflikt.

Ein Konflikt zwischen dem Richtigen für uns & das Falsche für außen oder das Richtige für außen aber das Falsche für uns.

Selbst wenn wir uns für die erste Variante entscheiden, ist das so als würden wir mit angezogener Handbremse Vollgas geben.

Dadurch das andere immer wieder sagen, wie falsch es ist, was wir machen, steigen die Selbstzweifel. Da kann das Mindset schon so gefestigt sein, ein „du bist falsch“ zieht immer Spuren nach sich. Je öfter es von den engsten Menschen kommt, desto tiefer werden diese Spuren.

2. Nachahmen

Ein weiterer Faktor ist, dass wir Menschen nachahmen. Das passiert ganz unbewusst durch Spiegelneuronen.

Lass mir dir ein Beispiel bringen, damit du davon ein besseres Bild bekommst:

Sicher kennst du die Situation, wenn dein Gegenüber gähnt. Was machst du automatisch? Du fängst auch an zu gähnen. Dieser Effekt kommt von diesen Spiegelneuronen.

Wir eignen uns Verhaltensmuster, Denkgewohnheiten & sogar die Sprache von Menschen an, die wir sympathisch finden.

Der Gegenüber findet uns automatisch unterbewusst viel sympathischer, wenn wir das gleiche machen wir er. Wenn wir ihn also spiegeln.

Dadurch fühlt er sich verstanden & auch richtig.

Da wir dieses Gefühl bei den Menschen, die wir mögen immer auslösen möchten, spiegeln wir ihr Verhalten. Oft besteht das aus Party, TV, meckern, ungesunder Ernährung.

Neue Verhaltensmuster können so gar nicht entstehen, wenn wir immer wieder das alte Verhalten an den Tag legen.

3. Statisches Selbstbild wird gefördert

Wenn wir anfangen uns zu ändern, fangen wir an, alte Verhaltensmuster abzulegen.

Sie werden durch andere Verhaltensarten ersetzt.

Wir denken anders, reden & handeln anders.

Step by step wird aus uns ein neuer Mensch.

Zumindest sieht das von außen so aus.

Es ist jedoch nur ein Freilegen der wahren Persönlichkeit.

Den meisten gefällt das nicht, dass du dich immer weiter veränderst.

Sie wollen, dass alles genau so bleibt, wie es ist. Also auch du.

Die Freunde fangen an zu sagen: „Du warst doch schon immer zurückhaltend & still. Das wird doch nie was, dass du ein Redner auf einer großen Bühne bist. Du konntest doch nie gut reden, meinst du das wirst du noch ändern können?

Wahrscheinlich hast du früher auch gedacht, dass man sich nicht ändern kann. Dass man Dinge die man nie konnte, lernen kann. Jetzt wo das Wissen, heranreift ist es natürlich wie Gift, wenn du jeden Tag zu hören bekommst, es sei doch nicht möglich.

Es ist leider immer noch die Meinung der meisten, dass uns „Talente“ in die Wiege gelegt wurden & wir nichts anderes als das jemals können werden. Genau diese Meinung wollen sie dir wieder aufzwängen.

Der Realtalk

Damit du dran bleibst, ist es von entscheidender Bedeutung, dass du dich mit den „richtigen“ Menschen umgibst.

Menschen die dich unterstützen.

Die, die dich wachsen sehen wollen.

So hart es auch klingen mag:

Mit den Freunden, die dich weiter so behandeln, wie schon immer, kannst du nicht groß werden.

Bei den meisten ist es auch pure Zeit- und Energieverschwendung sie davon zu überzeugen, dass sie sich auch ändern können & sollten, wenn sie wirklich glücklich werden wollen.

Viele blenden diese Tatsache aus, weil sie sich lieber weiter betäuben & unglücklich sind, als wirklich was zu ändern.

Das ist völlig okay so.

Das sollte dich jedoch nicht davon abhalten deine beste Version von dir zu werden, erfolgreich, glücklich & motiviert zu sein.

So, das war jetzt hart. Verdau das erstmal. Du hast hiermit die offizielle Einladung diesen Realtalk mit Schokolade zu kompensieren.

In Teil 2 gibt es dann eine Anleitung, wie du dich von deinem Umfeld trennst. Noch dazu meine 3 besten Orte Gleichgesinnte für dein bestes Umfeld.

Ich freu mich auf dich in Teil 2. Bis dahin mach dir Gedanken, ob du bereit bist diesen Preis für dein Traumleben zu zahlen oder nicht.

Teil mir deine Gedanken dazu gern in den Kommentaren oder per Mail hier (klick) mit.

Du bist wundervoll.
Deine Natalie

Das könnte dich auch interessieren

Persönlichkeitsentwicklungsburnout

Persönlichkeitsentwicklungsburnout Keine Zeit zu lesen? Hör dir die Podcastfolge zu diesem Artikel an: NM – 10 – Persönlichkeitsentwicklungsburnout Kennst du dieses Gefühl der Überforderung in der Persönlichkeitsentwicklung? Viele predigen in der Persönlichkeitsentwicklungsszene, dass du 1000 Dinge am Tag machen sollst, sonst kannst du dich nicht ent [...]

Lies weiter»

Nimm dich selbst an

Selbstliebe „Du musst dich selbst lieben. Das ist der Schlüssel. Ohne dem geht nix!“ Kennst du bestimmt in der Form oder so ähnlich. Allerdings gar nicht leicht umzusetzen. Vor allem wenn du dich selbst jahrelang verleugnet und schlecht geredet hast. Dazu braucht es einen Zwischenschritt: die Selbstakzeptanz. In diesem Artikel zeige ich dir, wie ich es geschafft habe mic [...]

Lies weiter»

Werde zu deinem besten Freund

Stell dir vor du bräuchtest niemanden mehr um deinen Selbstwert zu heben. Oder niemanden mehr um dich selbstbewusst zu fühlen. Stell dir vor, das Einzige, was du dafür tun musst, ist dein bester Freund/deine beste Freundin zu werden. Klingt komisch, hilft jedoch enorm. Wie du das umsetzt, erfährst du in den folgenden 8 Punkten. Keine Zeit den Artikel  zu lesen? H [...]

Lies weiter»

Gewinne den Krieg gegen dich selbst

Gewinne den Krieg gegen dich selbst Keine Zeit den Artikel zu lesen? Hör ihn dir hier an: https://nataliemueller.net/nm-007-gewinn-den-krieg-gegen-dich-selbst/ Wenn du anfängst dich persönlich weiterzuentwickeln, stolperst du auch irgendwann über den inneren Krieg. Das Alte-Ich und das Neue-Ich kämpfen über die Macht über dich. Mittendrin weißt du gar nicht mehr so [...]

Lies weiter»

Prioritaeten setzen

Du hast keine Zeit für Unwichtiges   Wichtig? Oder doch unwichtig? Den meisten Menschen fällt es unglaublich schwer Prioritäten zu setzen. Sie können nicht abwägen, was wirklich gemacht werden muss und was liegen bleiben kann. Brich aus dieser Gruppe aus. Lerne hier, wie du Prioritäten leicht festlegst. [...]

Lies weiter»
Click Here to Leave a Comment Below 3 comments
Umfeld ändern - - 28. März 2018

[…] Im ersten Teil ging es darum, warum du dich von Menschen trennen musst. Wenn du ihn noch nicht gelesen hast, bitte nachholen! […]

Reply
Zukunftsangst? - 4 Strategien um sie loszuwerden - 2. April 2018

[…] Umfeld ändern (schau dir dazu die beiden letzen Artikel an) […]

Reply
NM - 002 - Der Einfluss unseres Umfelds - - 18. April 2018

[…] Meinen Blogartikel dazu findest du hier: https://nataliemueller.net/einfluss-umfeld/ […]

Reply

Leave a Reply: