Deine Mission 2018 – Blogparade

Die liebe Laura von seidirselbstbewusst hat eine wundervolle Blogparade ins Leben gerufen. Es dreht sich rund um die Persönlichkeitsentwicklung & Missionen. Ich habe hier noch nicht über meine große Mission geschrieben. Die Blogparade nutze ich für diese Gelegenheit.

Meine große Mission – du erkennst deinen Wert

Warum tue ich das, was ich tue?

Ganz einfach: Ich will nicht, dass sich irgendjemand so fühlen muss, wie ich mich früher gefühlt habe.

Ich habe den Schmerz erfahren, wie es ist, wenn niemand an dich glaubt.

Wenn jeder den du kennst, auf dir herum trampelt.

Ich weiß wie schmerzhaft es ist, wenn dir jeden Tag suggeriert wird, dass du ein niemand bist.

Dass du nur auf der Welt bist, damit andere etwas haben auf das sie herabblicken können.

Ich weiß was es heißt, sich als niemand zu fühlen.

Dieses Gefühl, diesen Schmerz wünsche ich nicht einmal meinen ärgsten Feind. Deswegen liegt es mir sehr am Herzen, dass jeder seinen Wert erkennt. Es soll jeder wissen, dass er ein wichtiger, liebenswerter Mensch ist.

Ganz gleich was das jetzige Umfeld auch sagt.

Jeder hier hat seine Daseinsberechtigung.

Und nur weil es Menschen gibt, die das nicht sehen (wollen), heißt es nicht, dass du das zu deiner Realität werden lassen musst.

Meine Mission:

  • du erkennst deinen wunderbaren Wert
  • du lässt dir keinen Mist mehr von anderen einreden
  • du stehst zu dir & deiner Meinung
  • du lernst dich & deine Bedürfnisse kennen
  • du lernst auf dich zu hören

Jeder soll wissen: Es ist schön, dass es dich gibt

Bei mir selbst hat es 23 Jahre lang gedauert, bis ich anfing zu ahnen, dass es nicht wahr ist, was andere versuchten mir einzureden. 23 Jahre sind viel zu lange für diese Erkenntnis.

Meine Pläne für 2018

2018 widme ich der Weiterentwicklung. Vor allem meiner Persönlichkeit & dem Aufbau einer wunderbaren Community.

Zum Communityaufbau will ich diesen Blog hier & auf Instagram weiter pflegen & vor allem besser verpflegen.

Ein Ort, ob virtuell oder real, an dem jeder angenommen wird so wie er ist. Wo jeder erfährt wie schön es ist hier zu sein. An dem Respekt und Wertschätzung ganz groß geschrieben wird. Wie klingt das?

Für meine persönliche Entwicklung nehme ich mir vor, an meinen größten Herausforderungen zu arbeiten: der Positionierung & der Kommunikation.

Da sind teilweise auch große Ängste dahinter. Mir wird manchmal Angst & Bange, wenn ich daran denke durch genau diese dieses Jahr zu gehen. Aber es ist eben so: Hinter diesen größten Ängsten liegt das größte Potential.

Außerdem will ich nicht vorbeten „Geh durch deine Ängste & wachse“ wenn ich es nicht selbst mache.

Ich will nichts vorheucheln, sondern authentisch sein. Deswegen denke ich, ich muss da erstmal selbst durch, bevor ich jemanden durch diesen Sumpf begleite.

Hier werde ich ich auf dieser Reise mitnehmen. So kannst du aus meinen ersten Learnings etwas für dich mitnehmen.

2018 habe ich noch viele weitere Pläne. Die bauen auf die oben genannten auf. Deswegen verrate ich an dieser Stelle nicht zuviel, denn ich baue lieber erst am Fundament & dann in die Höhe.

Die größte Veränderung in letzter Zeit

Eine Frage der Blogparade „Deine Mission 2018“ war es, was meine größte Veränderung in der letzten Zeit war. Diese Veränderung merkte ich heute erst, und es hat mich unglaublich mit Stolz und Freude erfüllt.

Lange Zeit hatte ich eine problemorientierte Einstellung. Egal wie ich es drehte & wendete: Mir wollte einfach keine Lösung einfallen, wenn ich auf ein Problem stieß. Ich drehte mich immer im Kreis drum herum. Ich konnte auch bestimmte Dinge nicht akzeptieren, die ich nicht im Stande war zu ändern.

Umso erstaunter war ich, als ich heute auf eine Situation traf, die nicht so lief, wie ich es geplant hatte. Ich blieb ruhig, nahm es hin & machte das Beste daraus.

Erst im Nachhinein wurde mir klar, wie sehr sich meine Herangehensweise geändert hat.

Die andere Situation war gestern. Ich bekam einen Spruch zu hören, der mich mein ganzes Leben immer wieder begleitete & mich ausnahmslos immer sehr getroffen hatte – bis gestern. Da ließ ich diesen Satz erst gar nicht an mich ran.

Es war mir egal.

Er bedeutete mir gar nichts.

Es war so, als hätte man zu mir gesagt, dass es schneit.

Lange Zeit habe ich dafür gearbeitet, dass diese beiden Situationen endlich eintreffen. Immer wieder hat es nicht geklappt. Besonders bei dem Punkt mit der lösungsorientierten Einstellung.

Was habe ich mich immer und wieder drüber geärgert, dass ich mich immer nur auf Probleme fixiere, obwohl die Lösung klar auf der Hand lag.

Umso stolzer bin ich, dass sich diese Arbeit nun endlich ausgezahlt hat & ich die Veränderung herbeigeführt habe, die ich unbedingt haben wollte.

Harte Arbeit zahlt sich eben immer aus - Es dauert nur manchmal etwas länger, als wir hoffen.

Was du daraus mitnehmen kannst

Wie du an meinen Bespielen der Veränderung gemerkt hast, musst du Geduld mitbringen.

Persönliche Weiterentwicklung passiert nicht von heute auf morgen.

Es ist nicht leicht.

Es tut manchmal verdammt weh.

Doch die Lorbeeren wirst du definitiv dafür ernten.

Vergiss nicht dich immer wieder selbst zu beobachten.

Dann stellst du schneller die Verbesserungen deiner Handlungen fest.

Und ist es nicht unheimlich toll zu merken, dass Verhaltensmuster auf einmal automatisch kommen, an die du dich vorher immer wieder und wieder erinnern musstest?

Für genau diese Situationen lohnt sich die Arbeit allemal.

Welche Mission folgst du? Wie sehen deine Pläne für 2018 aus?
Ich freue mich sehr, wenn du bei Lauras Blogparade mitmachst!

Deine Natalie

Das könnte dich auch interessieren

sich selbst kennenlernen

Sich selbst kennenlernen - Wie Du es auch schaffst Keine Lust auf Lesen? Hör dir den Artikel hier an: https://nataliemueller.net/dui-3-sich-selbst-kennen-lernen/ Wer bin ich? Sei einfach so, wie du bist. Ein Satz, den wir ständig hören. Doch wie bin ich eigentlich? Wer bin ich eigentlich? Wer steckt hinter diesem Ich eigentlich? [...]

Lies weiter»

Mobbing was tun?

Mobbing was tun dagegen? Keine Lust zu lesen? Kein Ding - hör Dir den Artikel hier an: https://nataliemueller.net/dui-2-mobbing-was-tun/ Morgens. 5 Uhr. Meine Augen sind schwer. Ich kann sie kaum offenhalten. Nur noch 3 Stunden bis die 17 Stunden Schicht endlich vorbei ist. Während meine Kollegen friedlich in ihren Betten schlummern, bekam ich mit Müh‘ und Not vor [...]

Lies weiter»

Zum Glück Aussenseiter

Außenseiter? Sei froh darüber! Keine Lust  zu lesen? Hör dir den Content hier an: https://nataliemueller.net/dui-1-aussenseiter-zum-glueck/ Kennst du sie auch noch? Damals in der Schulzeit wo es immer diesen einen Mitschüler gab, der immer alleine war. Er hatte keinen Sitznachbarn. Die Pausen verbrachte er alleine. Bei Ausflügen blieb der Sitz neben ihm auch leer. Er [...]

Lies weiter»

Unabhängigkeit

Unabhängigkeit erreichen kann jeder. Du auch! Keine Zeit zu lesen? Hör dir den Artikel hier an: https://nataliemueller.net/folge-00-die-einfuehrung-in-dein-unabhaengiges-ich/ Heute mal ein Artikel der ein wenig persönlicher ist. Ich habe nämlich endlich meinen Namen gefunden. Also nicht meinen wirklichen Namen, den kenn ich ja schon immer. Nein, der Name der das, was i [...]

Lies weiter»

Persönlichkeitsentwicklungsburnout

Wenn es schnell viel zu viel wird. Keine Zeit zu lesen? Hör dir die Podcastfolge zu diesem Artikel an: NM – 10 – Persönlichkeitsentwicklungsburnout Kennst du dieses Gefühl der Überforderung in der Persönlichkeitsentwicklung? Viele predigen in der Persönlichkeitsentwicklungsszene, dass du 1000 Dinge am Tag machen sollst, sonst kannst du dich nicht en [...]

Lies weiter»

 

Click Here to Leave a Comment Below 4 comments
Melanie - 31. Januar 2018

Liebe Natalie,

ganz toller Beitrag!

Schrecklich, was du erfahren musstest, aber dadurch kommst du viel stärker hervor. Und es ist Vergangenheit. Das ist das schöne, wir wachen jeden Morgen auf und haben die Chance ein neues Leben zu beginnen. Wir sind jeden Tag der Schöpfer unseres Lebens, jeden Tag treffen wir alleine die Entscheidung über unser Leben.

Ich finde es toll wie authentisch du bist, dass du dieses Jahr durch deine Angst musst, was auf dich zukommt. Und du uns auf deine Reise mitnehmen möchtest, daraus können wir doch am meisten lernen 🙂 Geht mir aber ähnlich für dieses Jahr.

Schön, auch wie du schreibst, dass die Veränderungen jetzt so langsam sichtbar werden und wie hart teilweise der Weg ist, aber dass er sich auszahlt! Da stehe ich voll dahinter. Es ist schön, die Lorbeeren zu ernten und ich will mehr! 😀

Ich wünsche dir ganz viel Freude auf deinem Weg, ganz viel Durchhaltevermögen, Ruhe und Energie!

LG
Melanie

Reply
    Natalie - 31. Januar 2018

    Liebe Melanie,

    Es freut mich, dass dir auffällt dass ich so authentisch bin.

    Ich wünsche dir für deine Vorhaben dieses Jahr auch ganz viel Kraft und Freude. Du hast eine tolle Mission für 2018!

    Liebe Grüße
    Natalie

    Reply
Chrissi - 15. Februar 2018

Liebe Natalie,

ich habe dich heute dank der „Meine Mission 2018“-Blogparade entdeckt und dein Beitrag hat mich sehr bewegt.

Ich finde es grandios, dass du deine Erfahrungen jetzt nutzt, um Anderen zu helfen. Das erfordert eine Menge Stärke.
Dass du das Thema „lösungsorientierten Einstellung“ ansprichst, finde ich sehr spannend. Unbewusst habe ich meine Einstellung nämlich in den letzten Monaten auch in diese Richtung geändert. Anstatt ständig nur Probleme zu wälzen, suche ich heute nach Lösungen. Wie du schreibst – es dauert vielleicht manchmal länger, aber es zahlt sich aus.

Dem Kommentar von Melanie kann ich übrigens nur zustimmen – du kommst schon jetzt total authentisch rüber!
Du kannst wirklich stolz auf deine bisherige positive Veränderung sein!

Alles Liebe für dich,
Chrissi

Reply
    Natalie - 20. Februar 2018

    Liebe Chrissi!

    Schön zu lesen, dass du auch dein Denken in eine andere Bahn lenkst. Das ist manchmal nicht so einfach. Umso schöner, dass du die positiven Vorteile daraus schon ziehst!

    Es freut mich, dass du erkennst dass ich authentisch bin und Dinge so anspreche wie sie sind.

    Ich freue mich gleich darauf deinen Beitrag dazu zu lesen.

    Dir auch alles Liebe!

    Natalie

    Reply

Leave a Reply: